Die BIK

Die BIK | Berliner Informationsstelle Klimaschutz gibt einen Überblick über die vielfältigen Maßnahmen zum Schutz von Klima und Umwelt in Berlin. Gemeinsam mit starken Partnern und vielen Akteuren der Stadt engagiert sich die BIK für den Klimaschutz „Made in Berlin“.

Die BIK wurde bei der Berliner Energieagentur eingerichtet. Sie geht auf eine Initiative der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin zurück und wird von den Unternehmen GASAG und Vattenfall gefördert. 

 

Der Klimaschutz ist schon heute ein Markenzeichen für die deutsche Hauptstadt. Die Informationsstelle unterstützt das Land Berlin bei der Erreichung seiner Klimaschutzziele und erhöht die Aufmerksamkeit für die Klimaschutzaktivitäten und Klimaschützer – regional, deutschlandweit und international.

Große Herausforderung – ehrgeizige Ziele
Mit Blick auf die Gefahren des Klimawandels ist der weltweite Schutz von Klima und Umwelt zwingend erforderlich. Berlin stellt sich seiner Verantwortung. Bis zum Jahr 2050 will Berlin klimaneutral werden. Die konkreten Strategien, Maßnahmen und Instrumente sind Bestandteil des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms.

Überblick und Information
Die BIK gibt einen Überblick über die Vielfalt der Klimaschutzaktivitäten im Land Berlin und informiert über die engagierten Klimaschützer. Sie stellt die Klimaschutzvereinbarungen und andere politische Initiativen, Fördermaßnahmen, Gesetze, Vorschriften und Netzwerke vor. Die umfangreiche Informationssammlung bietet Anknüpfungspunkte für den aktiven Klimaschutz.

Motivation und Aktivierung
Die BIK zeigt Potenziale und Lösungsansätze auf. Über 600 beispielhafte Klimaschutzprojekte wie Energiesparmaßnahmen von Unternehmen, energetische Sanierungen öffentlicher Gebäude, installierte PV-Anlagen, realisierte Informationskampagnen und unterschiedlichen Beratungsangebote geben Hinweise auf technische und organisatorische Herangehensweisen und Herausforderungen.

Hilfestellung und Vernetzung
Nur gemeinsam lassen sich die anstehenden Aufgaben erfolgreich bewältigen. Der Austausch von Fachwissen und Erfahrung ist für die Akteure dabei elementar. Mit ihren Online-Angeboten, der Vermittlung von Ansprechpartnern und als Auskunftsstelle unterstützt die BIK die Akteure der öffentlichen Verwaltung, in privaten und landeseigenen Unternehmen, in Schulen und Universitäten oder in der Immobilienwirtschaft.

Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Berlin will bis zum Jahr 2050 klimaneutrale Stadt werden. Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz steuert diesen Prozess und hat das umfangreiche Aufgabenspektrum der Themenfelder Klimaschutz und Energie in einem Sonderreferat gebündelt. Zum Arbeitsprogramm des Sonderreferats gehört u. a. die Umsetzung des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms 2030 (BEK 2030) auf der Grundlage der Machbarkeitsstudie „Klimaneutrales Berlin 2050“.

Auf dem Weg zu höherer Energieeffizienz, einem geringeren Energiebedarf und der Nutzung erneuerbarer Energiequellen geht das Land Berlin schon seit Jahren erfolgreich voran. Obwohl in diesen Bereichen noch einiges zu tun ist, zählt Berlin bereits heute zu den klimafreundlichsten Städten Deutschlands.

Maßnahmen wie die Klimaschutzvereinbarungen des Berliner Senats, die Berliner Energiesparpartnerschaften oder das Berliner ImpulsE-Programm tragen dazu bei, die CO2-Emissionen kontinuierlich zu reduzieren. Im Vergleich zum Basisjahr 1990 wurden im Jahr 2013 rund 30,5 % weniger Treibhausgase ausgestoßen. Ziel ist es, 40 % weniger CO2 bis zum Jahr 2020 zu emittieren. Bis zum Jahr 2050 sollen die CO2-Emissionen Berlins sogar um 85 % (Bezugsjahr 1990) reduziert werden.

Weitere Informationen über die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt:

Berliner Energieagentur GmbH

Die Berliner Energieagentur GmbH (BEA) ist ein modernes Energiedienstleistungsunternehmen in Berlin. Consulting, Contracting, International Know-how Transfer - in diesen drei Geschäftsbereichen entwickelt und realisiert die BEA praxisnah innovative Projekte zur Reduzierung von Energiekosten und CO2-Emissionen. In Berlin verwurzelt, ist die BEA auf regionalen, nationalen und internationalen Märkten tätig.

 

Auf Initiative des Berliner Abgeordnetenhauses wurde die Berliner Energieagentur 1992 vor dem Hintergrund schwindender fossiler Rohstoffreserven und eines sich abzeichnenden Klimawandels gegründet, um aktiv einen Beitrag für mehr Energieeffizienz zu leisten.

Gesellschafter sind zu gleichen Teilen mit jeweils 25 Prozent das Land Berlin, die Vattenfall Europe Wärme AG , die GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft und die KfW Bankengruppe. Als Unternehmen in Public-Private-Partnership erfüllt die Berliner Energieagentur satzungsgemäß einen öffentlichen Auftrag. Ihre geschäftlichen Aktivitäten fundieren dabei auf dem Gebot der Wirtschaftlichkeit aller eingesetzten Mittel und Maßnahmen. Ökonomie und Ökologie miteinander in Einklang zu bringen – das ist für die Berliner Energieagentur tagtäglich Auftrag und Praxis.

Internetseite der Berliner Energieagentur: www.berliner-e-agentur.de

GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft

Die GASAG-Gruppe ist Garant für die zuverlässige Erdgas- und Wärmeversorgung in Berlin und Brandenburg sowie in ausgewählten Schwerpunkt-Regionen in Deutschland.

 

Mit einem starken Netzwerk spezialisierter Unternehmen ist die GASAG für den überregionalen Wettbewerb auf dem Energiemarkt gut aufgestellt. Immer mehr GASAG-Kunden profitieren vom Know-how des Unternehmens bei effizienten und klimaschonenden Energieanwendungen.

Internetseite der GASAG: www.gasag.de

Vattenfall GmbH

Das Energieunternehmen Vattenfall ist einer der größten Strom- und Wärmeerzeuger Europas. In Deutschland sind die Aktivitäten insbesondere auf die beiden Metropolen Berlin und Hamburg konzentriert. Als engagierter Partner für zuverlässige und innovative Energielösungen strebt Vattenfall eine führende Rolle bei der Erzeugung erneuerbarer Energie an und sorgt für eine zuverlässige und günstige Energieversorgung.

Vattenfall unterstützt die Berliner Landesregierung im Bemühen, den CO2-Ausstoß der Hauptstadt bis zum Jahr 2020 um mehr als 40 Prozent zu senken. In seiner Klimaschutzvereinbarung mit dem Land Berlin verpflichtet sich Vattenfall, seinen CO2-Ausstoß in der Hauptstadt bis dahin zu halbieren. Für eine langfristig sichere und Klima schonende Energieversorgung werden am Standort Berlin mehr als eine Milliarde Euro investiert.

Internetseite von Vattenfall: corporate.vattenfall.de

Broschüre: Vom Schreibtisch aus das Klima schützen

Täglich werden in Bürogebäuden große Mengen Energie benötigt: Für die Kommunikation, zum Vervielfältigen von Dokumenten, zur Klimatisierung von Räumen, für die Beleuchtung von Arbeitsplätzen oder den Betrieb technischer Geräte. Hinzu kommt der Verbrauch von Ressourcen wie Papier, Wasser oder Kraftstoffen im Büroalltag, auf Dienstreisen oder bei Veranstaltungen. Der mit dem Büro verbundene Bedarf verursacht hohe Kosten und eine erhebliche Belastung für Klima und Umwelt.

Machen Sie mit beim Klimaschutz im Büro!  Die BIK unterstützt Sie mit Ihrer Broschüre "Klimaschutz im Büro".

Download der Broschüe "Klimaschutz im Büro" (pdf, 471 KB)