EcoPool – das virtuelle Kraftwerk der GASAG

Auftraggeber: 
GASAG
Zeitraum: 
2016 - fortlaufend

Als Klimaschutzpartner entwickelt die GASAG aktiv nachhaltige Produkte. Ein Beispiel ist der EcoPool, mit dem dezentrale und regenerative Erzeugungsanlagen zu einem sogenannten virtuellen Kraftwerk zusammengefasst werden, um flexibel und zuverlässig Strom und Wärme anzubieten.

Die GASAG ist ein wichtiger Akteur der Energiewende in Berlin und Brandenburg. Dafür investiert das Unternehmen in intelligente und innovative Energiedienstleistungen und den Ausbau einer dezentralen und regenerativen Energieversorgung. Eine wichtige Rolle spielt in diesem Kontext der EcoPool. Das virtuelle Kraftwerk bündelt z. B. kleine BHKWs, Biogas- und PV-Anlagen zu einem regelbaren Anlagenverbund, der wie herkömmliche Großkraftwerke gesteuert, vermarktet und optimiert werden kann. Angebot und Nachfrage von Strom und Wärme lassen sich damit optimal aufeinander abstimmen.

 

Für Bertreiber von kleinen dezentralen Anlagen ergibt sich im Verbundsystem zudem der Vorteil, ihren Strom gewinnbringend an der Börse anbieten zu können. Außerdem können dezentrale Anlagen mit Hilfe eines virtuellen Kraftwerks, in den Regelenergiemarkt eingebunden werden. Der EcoPool liefert damit einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Versorgungssicherheit. Die systemübergreifende Optimierung des EcoPools bringt nicht zuletzt erhebliche Energie-, CO2- und Kosteneinsparungen.

Thema: 
Energieerzeugung
Handlungsfeld: 
Strom allgemein, 
Wärme / Kälte
Maßnahme: 
Erneuerbare Energien, 
KWK, 
Strategie / Konzept, 
Technik / Technologie
Gruppe: 
Berliner Klimabündnis, 
Klimaschutzvereinbarung
Standort: 
GASAG Berliner Gaswerke AG
Henriette-Herz-Platz 4
10178 Berlin
Kontakt: 
GASAG Berliner Gaswerke AG
Henriette-Herz-Platz 4
10178 Berlin
Tel.: (030) 7072 0000-0
Beteiligte Klimaschützer: 
Grafik: GASAG
Grafik: GASAG
Grafik: GASAG
Grafik: GASAG