Konferenz zu Fördermechanismen für Windenergie: Standortbestimmung und Perspektiven

Datum: 
10.10.2017 - 00:00
Veranstalter: 
Deutsch-französisches Büro für die Energiewende (DFBEW)

2017 kam es in Deutschland und Frankreich zu bedeutenden Reformen der Fördermechanismen für die Windenergie.

Der Übergang zu einem Modell der Direktvermarktung und der Ausschreibungen stellt einen neuen Schritt in der Energiewende dar. In Deutschland führte das EEG 2017 die wettbewerbliche Ermittlung der Vergütungshöhe ein. Für Windenergieanlagen an Land mit einer Leistung von mehr als 750 Kilowatt (kW) wurde die Teilnahme an Ausschreibungen zur Ermittlung der Förderhöhe verpflichtend. In Frankreich wurden 2017 zwei Fördermechanismen eingeführt: Während Windkraftanlagen an Land mit mehr als 6 Turbinen an Ausschreibungen teilnehmen, wurde für die Betreiber kleiner Windkraftanlagen an Land mit weniger als 7 Turbinen (deren Leistung jeweils 3 Megawatt nicht übersteigen darf) eine Marktprämie zusätzlich zum Erlös aus der Direktvermarktung eingeführt.

Neben der Vorstellung der neuen Förderrahmen werden bei dieser Konferenz auch folgende Fragen behandelt:

  • Welche Herausforderungen bringen diese Ausschreibungssysteme für die Entwicklung von Windparks in Deutschland und Frankreich?
  • Wie unterscheiden sich die Beteiligungsfinanzierungsmodelle der beiden Länder?
  • Was sind die technologischen Herausforderungen der Direktvermarktung?
  • Welche Zukunftsaussichten gibt es für die grenzüberschreitenden und technologieneutralen Ausschreibungen in Deutschland und Frankreich?

Programm, Anmeldung und weitere Informationen

Veranstaltungsort: 
Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund
In den Ministergärten 10
10117 Berlin
Deutschland
Kontakt: 
Deutschland
Logo DFBEW