Energetische Sanierung der Waldorfschule Märkisches Viertel

Umsetzung durch: 
Ambros
Auftraggeber: 
Waldorfschule Märkisches Viertel
Zeitraum: 
2009 - 2011
Finanzierung: 
UEP II (EU, Land Berlin), Bund, Spenden, Eigenmittel
Erfolg: 
CO2-Einsparung: 177 t/a

Die energetische Sanierung der Waldorfschule Märkisches Viertel wurde im September 2011 abgeschlossen.

Unter anderem wurden die Gebäudehülle der Schule saniert, die Heizung und Warmwasserversorgung der Turnhalle optimiert, die Beleuchtung erneuert und die Lüftung auf Wärmerückgewinnung umgestellt. Der Primärenergiebedarf der Schule konnte durch die Maßnahmen um knapp 900 Megawattstunden pro Jahr gesenkt werden. Jährlich werden dadurch ca. 177 Tonnen CO2-Emissionen vermieden, was den jährlichen Pro-Kopf-Emissionen von ca. 30 Berlinerinnen und Berlinern entspricht.

 

Das Projekt wurde mit fast zwei Millionen Euro aus dem Umweltentlastungsprogramm II finanziert, davon 1,2 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und 0,8 Millionen Euro aus dem Landeshaushalt. Zusätzliche Mittel kamen aus dem Konjunkturprogramm II, aus dem U3-Programm der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie aus Spenden.

Thema: 
Energieeffizienz, 
Energieverbrauch, 
Umweltentlastungsprogramm
Handlungsfeld: 
Beleuchtung, 
Bildungseinrichtung, 
Gebäude, 
Strom allgemein, 
Wärme / Kälte
Maßnahme: 
Bauliche Maßnahme, 
Technik / Technologie, 
Wärmedämmung
Standort: 
Waldorfschule Märkisches Viertel
Treuenbrietzener Straße 28
13439 Berlin
Kontakt: 
Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
Brückenstraße 6
10179 Berlin
Tel.: (030) 9025-2380
Foto: Markus Lau Hintzenstern
Foto: Markus Lau Hintzenstern
Abbildung UEP II