Klimaschutzvereinbarung mit Vattenfall

Umsetzung durch: 
Vattenfall GmbH
Zeitraum: 
2009 - 2020

Berlins großes Energieversorgungsunternehmen Vattenfall und das Land Berlin haben im Oktober 2009 eine gemeinsame Klimaschutzvereinbarung unterzeichnet. Darin verpflichtet sich Vattenfall, seine CO2-Emissionen in der Stadt bis zum Jahr 2020 zu halbieren (Basisjahr 1990). Damit leistet das Unternehmen einen bedeutenden Beitrag zum Erreichen der klimaschutzpolitischen Ziele Berlins - der Reduzierung der CO2-Emissionen um 40 Prozent bis zum Jahr 2020 im Vergleich zum Jahr 1990.

 

Vattenfall schreibt in der Klimaschutzvereinbarung sein Energiekonzept für Berlin fest. Im Mittelpunkt steht die weitere Modernisierung des Kraftwerkparks auf Basis der Kraft-Wärme-Kopplung zur Sicherung und zum Ausbau der umweltschonenden Fernwärmeversorgung der Stadt.

Mit verschiedenen Maßnahmen sollen die CO2-Emissionen des Unternehmens von derzeit ca. 7,5 Mio. Tonnen pro Jahr bis zum Laufzeitende im Jahr 2020 um gut 1 Mio. Tonnen auf ca. 6,4 Mio. Tonnen pro Jahr gesenkt werden. Dies entspricht einer CO2-Reduzierung um gut 50 Prozent gegenüber dem Basisjahr 1990 (13,3 Mio. t/a).

Thema: 
Energieeffizienz, 
Energieerzeugung, 
Energieverbrauch
Handlungsfeld: 
Strom allgemein, 
Wärme / Kälte
Maßnahme: 
Klimaschutzvereinbarung, 
Kommunale Initiative
Gruppe: 
Berliner Klimabündnis, 
Klimaschutzvereinbarung
Kontakt: 
Vattenfall GmbH
Chausseestr. 23
10115 Berlin
Tel.: (030) 8182-0