Ressourcen-Effizienz bei der Digitalisierung

Zeitraum: 
2003 - fortlaufend

Mit zunehmender Digitalisierung der Medienangebote und Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) wächst auch in diesem Bereich die Bedeutung ökologischer und sozialer Fragestellungen für Organisationen der IKT (IKT-Dienstleister, Hardware- und Softwarehersteller).

Unter dem Stichwort "Green-IT" stehen an erster Stelle die Bemühungen zur Verbesserung der Energie-, bzw. der CO2-Effizienz. Hinzu kommen Herausforderungen beim anfallenden Elektroschrott und der hier noch fehlenden Recycling-Dynamik sowie bei den Standards der Rohstoffgewinnung und Geräteherstellung.

 

Der gesamte Bereich PC-Management wurde 2003 an einen externen Dienstleister ausgelagert. Der Outsourcing-Vertrag beinhaltet ebenfalls die Bereitstellung der Standard-Software-Pakete sowie die Betreuung der Anwender durch einen Help-Desk.

Ausgewählte Green-IT-Maßnahmen

  • Laufende Optimierung der aktiven Netzwerk-Komponenten mit Dokumentation des Energieverbrauchs
  • Optimierung der Energieverteilung
  • Transparenz über den aktuellen Energieverbrauch je Rechenzentrum
  • Ab 2010 jährliches RZ-Benchmark im Rahmen des Netzwerks „Green IT Berlin-Brandenburg“
  • Ab 2010 Erhebung marktüblicher Kennzahlen für Rechenzentren wie z.B. CO2-Emission
  • Ab 2011 Erhebung von Kennzahlen zum servicebezogenen Ressourcenverbrauch im Rahmen des Projektes „GreenIT Cockpit“
Thema: 
Energieverbrauch
Handlungsfeld: 
IT / TK
Maßnahme: 
Strategie / Konzept, 
Green IT
Gruppe: 
Berliner Klimabündnis
Standort: 
Rechenzentrum Berlin der Axel Springer SE
Axel-Springer-Straße 65
10969 Berlin
Kontakt: 
Axel Springer SE
Florian Nehm, Leiter Referat Nachhaltigkeit
Axel-Springer-Straße 65
10969 Berlin
Tel.: (030) 2591-79370
Beteiligte Klimaschützer: 
Auf dem Weg zur Green IT, Foto: Axel Springer SE
Auf dem Weg zur Green IT, Foto: Axel Springer SE