Umweltbewusstes Car-Sharing für Mieter

Zeitraum: 
2012 - 2013

Der Strom für die Elektrofahrzeuge stammt dabei aus den „GASAG-Klimakraftwerken“. Im Rahmen eines Carsharing-Modells bietet die GASAG der Hausverwaltung und Mietern eine klimaschonende Mobilitätsalternative an. Einzige Voraussetzung: ein sogenanntes „Klimakraftwerk“ versorgt das Gebäude.

GASAG-Klimakraftwerke sind dezentrale Anlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung, die bei den Kunden vor Ort im Keller installiert sind. Die Klimakraftwerke produzieren gleichzeitig Wärme und Strom. Und zwar genau dort, wo sie benötigt werden. Das neueste Projekt startete am 24. August 2012 zusammen mit der Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG in Tempelhof: Hier wird ein Citroen C-Zero, für alle Mieter an der Paul-Schmidt-Straße Ecke Gerdsmeyerweg in Tempelhof zur Verfügung gestellt.

(Quelle: GASAG, 2012)

 

„Ich tanke Sonne“

Seinen offiziellen Parkplatz hat der Citroën C-Zero hinter dem Hochhaus Arnulfstraße 93, in der Paul-Schmidt-Straße / Ecke Gerdsmeyerweg. Und das hat einen guten Grund. „Ich tanke Sonne“ steht auf der Autotür, denn das Elektroauto wird indirekt über die Photovoltaikanlage der Wohnungsgenossenschaft mit Strom versorgt, die sich seit der energetischen Sanierung der Siedlung an der Fassade der Arnulfstraße 93 befindet.

(Quelle: 1892 eG, 2012)

Thema: 
Umwelt
Handlungsfeld: 
Mobilität / Logistik
Maßnahme: 
Technik / Technologie
Gruppe: 
BBU, 
Berliner Klimabündnis, 
Klimaschutzvereinbarung
Standort: 
Hochhaus
Arnulfstraße 93
12105 Berlin
Kontakt: 
Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG
Knobelsdorffstraße 96
14050 Berlin
Tel.: (030) 30302-0
Fax: (030) 30302-165
Foto: Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG
Foto: Berliner Bau- und Wohnungsgenossenschaft von 1892 eG
Übergabe des Elektrofahrzeugs von der GASAG an die "1892", Foto: 1892
Übergabe des Elektrofahrzeugs von der GASAG an die "1892", Foto: 1892